boite à outils

Die Bucht von Morlaix ihre Inseln

Versuchen Sie es nur ein klein wenig: die Bucht von Morlaix wird Sie unheilbar in ihren Bann ziehen. Die Bucht ist vor allem ein idealer Ort, um sich mit dem Meer vertraut zu machen, werden Ihnen Segel- und Yacht-Fans sagen. Und dann die belebten Familienstrände von Carantec. Der Küste entlang führt der Zöllnerweg, der GR34, bei Wanderern bestens bekannt. Nicht zu vergessen das emblematische Château du Taureau: von seinem überfluteten Felsen aus wacht es über die Inselchen der Bucht!

Die Insel Callot

Ein bezaubernder Spaziergang zur Insel Callot ist unter anderem das Überqueren der zeitweise überfluteten Straße Bevor Sie losgehen, überprüfen Sie bitte die Tidezeiten! Am höchsten Punkt der Insel können Sie die bezaubernde Kapelle Notre Dame de Callot besichtigen, deren Geschichte bis zum Beginn des 5. Jhdt. zurückreichen soll. Ihr hübscher, von Flechten überzogener Glockenturm ist heute denkmalgeschützt. Die Tür zur Kapelle ist offen, treten Sie ein! Kraftfahrzeuge sind nicht erlaubt.
Le passage en voiture n’est pas autorisé. Im Juli und August gibt es einen kostenlosen Pendelservice zum Hafen, so dass die Urlauber zu Fuß zur Insel kommen können.

JPEG - 109.3 kB
la chaussée submersible de l’ile Callot à Carantec, Finistère, Bretagne

Die Insel Louët

Suchen Sie eine Insel nur für sich, für ein ungewöhnliches Wochenende? Verbringen Sie eine oder zwei Nächte mitten auf dem Meer mit freier Sicht auf das Château du Taureau und die Landspitze Pen al Lann. Das Haus des Leuchtturmwärters der Insel Louët wurde "nachhaltig umweltschonend"renoviert, mit einfachem Komfort, für bis zu 10 Personen.
Es kann von April bis Ende Oktober gemietet werden.
Belegungsplan und Online-Vorreservierung
ici
(in französischer Sprache).

JPEG - 258.5 kB
Ile Louët à Carantec, Finistère, Bretagne

Das Ornithologie-Reservat und die kleinen Inseln

Die Bucht von Morlaix steht in der Region an dritter Stelle der Brutplätze für Seevögel und als international bedeutender Ort zur Überwinterung. Auf den sieben kleinen Inseln des Reservats leben nicht weniger als 60.000 Exemplare (60 verschiedene Arten). Der Reichtum und die Vielfalt des Meeresgrundes erklären diese ornithologische Bedeutung.

Das Reservat wurde 1962 von der SEPNB (Gesellschaft zur Erforschung und zum Schutz der Natur in der Bretagne) gegründet, die seit 1998Bretagne Vivante SEPNB heißt. Damals war ihr Zweck die Erhaltung der zahlreichen Arten, die ständig verfolgt und gestört wurden. Das Reservat besteht aus drei Inselchen: Ricard, Beclem und die Île aux Dames, zu denen 1976 vier weitere kleine Inseln hinzukamen: Arc’hlaz, Arc’hlazkoz, Vezoul, und die Île de Sable.
Les ilots de la Baie de Morlaix, réserve ornithologique, Bretagne

Hier kann der Besucher ohne Vorkenntnisse viele Möwen (10 000), Lachmöwen (25 000), unterschiedliche Schnepfen (15 000), Austernfischer (1 700) und auch Ringelgänse (1 500) beobachten.

Ein fortgeschrittener Ornithologe wird sich in der Bucht von Morlaix an den Kolonien der Brandseeschwalben und Fluss-Seeschwalben begeistern. Es handelt sich dabei um die seltensten und in Europa am stärksten bedrohten Vögel. Sie verbringen den Winter in Westafrika und kommen dann zwischen April und September zum Brüten an unsere Küsten. Diese einmalige französische Kolonie hat sich auf der Île aux Dames niedergelassen!

Sie können auch eine große Kolonie von Kormoranen, Krähenscharben und Seidenreihern beobachten. Die Bucht von Morlaix ist ebenfalls ein beliebter Ort für einige Weißkopfseeadler mit ihren riesigen bunten Schnäbeln, und auch eine Station für Kegelrobben und bestimmte Meeressäuger (Großdelfine, Rundkopf-Delfine, gemeine Delfine, Grindwale).